Termine DBVC

REHM-TIME: Retention Health Management

Retention Health Management oder Derailment?

Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden und dadurch Wissen zu bewahren, ist neben dem Recruiting neuer Arbeitskräfte die Hauptaufgabe für das Personalmanagement. Diese Bindung an ein Unternehmen findet nicht nur über monetäre Vorteile statt, sondern auch über normative und emotionale Werte.

Retention Health Management

RETENTION HEALTH MANAGEMENT IN DER PRAXIS – AUF IHRE BEDÜRFNISSE KONZIPIERT
Angebote zur Mitarbeiterbindung, Motivation und Persönlichkeitsentwicklung unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit und Gesundheit werden in den folgenden Seminaren zusammengebracht.

2 Tage Volition im Leadership bis 20 Personen inkl. OSP®-Analyse »
Wer über die Fähigkeit der Selbststeuerung verfügt, erfüllt die Voraussetzung der Führungspersönlichkeit um Vorhaben und Ziele mit Mitarbeitern in vorbildliche Ergebnisse zu wandeln.

2 Tage HR-Empowerment bis 20 Personen inkl. OSP®-Analyse »
Das Seminar zur Selbststeuerung – auch wenn es heiss her geht. Analyse der Belastungsfaktoren, Resilienztraining, Entstressung mit Neuroimagination®, aktives Emotionsmanagement für gelungenes Selbstmanagement.

Durch Selbststeuerung und Stressmanagement zur Volition Zwischen Motiven und Ergebnissen liegt die Volition. Damit die Willenskraft (Volition) nicht unbewussten Reaktionen im limbischen System folgt, wird die Selbststeuerung benötigt. Für einen klaren Kopf, einen guten Umgang mit Belastungen, für Kreativität und Weitsicht.

Retention Management wird immer wichtiger, vor allem auch, wenn man es unter betriebswirtschaftlichen Aspekten betrachtet. Fachkräftemangel, Fluktuation und Kostenrisiken sind hier wesentliche Stichworte. Denn Mitarbeiter, die sich nicht mit ihrem Unternehmen verbunden fühlen, sind auf Dauer ein kaum einschätzbares Kostenrisiko.
Nur was in der Unternehmenskultur gelebt und gefördert wird, dient als Vorbildfunktion und wird die Mitarbeiter- und Unternehmensentwicklung auf Kurs halten. Die Verantwortung für Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sowie Produktivität darf nicht durch delegieren und fehlende Verantwortungsübernahme versanden. Ein mangelhaftes REHM schwächt jede Personalentwicklung. REHM beginnt bei der Einstellung von Mitarbeitern und erstreckt sich über das Bewerbungsmanagement, die Einarbeitung von neuen Kollegen, geht weiter über die Teamentwicklung, Ausbildung, Change Management und betrifft auch den Umgang mit Krankheit, betrifft die Art und Weise beim Verlassen des Unternehmens und den Prozess des Ausscheidens aus dem Arbeitsprozess. Dieser komplexe Prozess ist wie die Visitenkarte eines Unternehmens, er beginnt mit dem ersten Kontakt und endet darin, wie jemand die Firma verlässt.

1. SELBSTBILD | REFLEXION | SELBSTSTEUERUNG
2. STRESSMANAGEMENT | GESUNDHEITSKOMPETENZ | EMPOWERMENT
3. NEUROSYSTEMISCHE VOLITION
(Willenskraft und Umsetzungskompetenz die zur Zielerreichung nötig ist. Selbstwirksamkeit auch bei Belastung)
Volition durch Selbststeuerung

REHM verzahnt Kernkompetenzen von Recruiting, Retention, HR und BGM.

Personalmanager bewegen sich zunehmend im Spagat zwischen klassischem Recruiting, Mitarbeiterbindung, Motivation und Persönlichkeitsentwicklung. Weil diese Maßnahmen und Programme in direkte Verbindung mit dem Gesundheitsmanagement gebracht werden müssen, sprechen wir von Retention Health Management.
DEFINITION REHM: Retention Health Management ist eine relevante Unternehmensinvestition, die sich im wirtschaftlichen Erfolg widerspiegelt. Gesunde, loyale und leistungsstarke Mitarbeiter und damit leistungsstarke Unternehmen sind das Resultat von ehrlichem Employer Branding durch das Zusammenspiel von Top Recruiting, Volition im Leadership, nachhaltigem BGM und konzeptionellen HR-Strategien.

Employer Branding
Wichtig ist die Erweiterung des Wissens um die Auswirkung von Belastungen auf den Alltag, die persönliche Einstellung, die Resilienz und die Unternehmenskultur, in der sich der einzelne Mitarbeiter entfalten und entwickeln kann, ohne dass er stagnieren und krank werden muss. Eine dauerhafte Reduktion der Entfaltungsmöglichkeit führt hier zur Einschränkung von Kommunikation, Leistung und Gesundheit. Missverständnisse entstehen – Misstrauen wächst. Neurobiologisch ist in diesem Kreislauf eine Vertrauenskultur nicht mehr möglich. Das Fluktuationsrad beginnt sich immer schneller zu drehen…

Downloads    Größe
personal_schweiz_hrm_bgm.pdf   411.35 KB
retention_health_management_personal_schweiz.pdf   763.17 KB

 

„Wirksamkeit gezeigt“

Die von Brainjoin in die Coachingmethode integrierten psychotraumatologischen Zugänge und Techniken haben ihre Wirksamkeit in Therapiestudien gezeigt. Eine erste explorative Studie zur spezifischen Wirksamkeit der Brainjoin – Methode zeigte beeindruckende Resultate (Evidenzstufe II-3 CTF/USTF: Evidenz durch Beobachtung mit Intervention; im vgl. zu...

Prof. Dr. med. Roland von Känel, Chefarzt Psychosomatik, Psychosomaik KAIM, medizinische Fakultät Bern


Filmbeiträge